Das Meer, die Küste, Ostfriesland

Ostfriesland ist eine Reise wert. Genieße die Landschaft oder atme tief die Meeresluft auf einer der zahlreichen Inseln ein. Der immerhin 90 km langen Küste vorgelagert sind die Inseln Borkum, Lütje Hörn, Memmert, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog und Spiekeroog. Die Region besteht aus den Landkreisen Aurich, Leer, Witmund und der kreisfreien Stadt Emden.

Das Wattenmeer ist Heimat für viele Tierarten und Zwischenstation für viele Zugvögel. Aufgrund des vielfältigen Nahrungsangebotes wie z.B. Krebse, Muscheln und verschiedene Würmer können sich hier die einheimischen Vögel und Zugvögel ihre Fettreserven auffrischen. Einen Großteil des Jahres verweilen daher Gänse und Enten im Wattenmeer, bis sie schließlich ihre weite Reise bis nach Südafrika aufnehmen. So beheimatet die Insel Memmert die gößte Silbermöwen Kolonie Deutschlands. 12000 Brutpaare leben hier. Selbst Kormorane und die seltene englische Heringsmöve ist hier anzutreffen. Natürlich bietet das Wattenmeer auch reichhaltig Nahrung für die Seehunde und Kegelrobben. Dem Naturfreund und Fotofreund bieten sich daher ausreichend Motive.

Gelbes Blütenmeer Strandimpression Ein junger Naturfreund Seehunde und Kegelrobben auf Norderney Fischernetze Gemütliche Häuser am Hafen in Greetsiel

Wer es lieber urbaner hat, ist in den gemütlichen Küstenstädtchen gut aufgehoben. Hier bieten zahlreiche Kaffees und Restaurants dem Besucher Erholung und Beschaulichkeit. Am schönsten fanden wir das Städtchen Greetsiel welches nicht weit von Emden entfernt ist. Neben dem Hafen bieten auch die etwas landeinwärts gelegenen zwei Windmühlen ein schönes Motiv. Natürlich hat auch Emden was zu bieten. Im alten Hafen von Emden liegt ein altes Leuchturmschiff "Die Deutsche Bucht" sowie ein Seenotrettungsschiff. Schon fast Pflichtprogramm eines jeden Besuchers ist eine Hafenrundfahrt. 

Altes Speicherhaus in Greetsiel Der Hafen von Greetsiel Die zwei Windmühlen von Greetsiel Alter Hafen von Emden Osterfeuer Feuerwerk in Ostfriesland

Zu Ostern dürfen natürlich nicht die Osterfeuer fehlen. Jede Gemeinde schichtet hierzu gigantische Reisigstapel auf. Begleitet von der örtlichen Musikkapelle kann anschließend das Spektakel beginnen. Zum guten Schluß noch ein Feuerwerk und wenn man anschließend nach Hause fährt sieht man überall auf den Höfen der Kleikartoffelbauern die Osterfeuer lodern.

 

Drucken E-Mail