Virtuelles Car Tuning

Virtuelles Car Tuning

Tunen eines Autos vom Anfang bis zum Ende. Dieses Tutorial richtet sich an erfahrene Photoshop Anwender. Wir bitten um Verständnis, dass nicht alle einzelnen Schritte erläutert werden können.

Step 1 - Karosserie markieren

Virtuelles Car Tuning Abbildung 1Zum Markieren des Karosserie-Randes, wird an geraden Stellen mit dem „Polygon-Lasso“ gearbeitet und an kontrastreichen Stellen das “Magnet-Lasso“ verwendet.

Step 2 - Tieferlegen und Radkasten

Virtuelles Car Tuning Abbildung 2Die markierte Karosserie mit STRG + C (Kopieren) und anschließend mit STRG + V (Einfügen) als neue Ebene einfügen. Die neue Ebene wird dabei automatisch erstellt und über die Hintergrundebene gelegt.

Der Vorgang des Tieferlegen wird dabei durch einfaches verschieben nach unten durchgeführt. Dabei erscheint das Auto der Hintergrundebene da sich nur die Ebene 1 verschiebt. Mit dem Kopierstempel kann der Teil des Autos weg retuschiert werden der stört. Die Radkästen werden geschwärzt in dem man eine „Neue Ebene“ unter die Karosserie legt und diese schwarz färbt in den Bereichen der Radkästen. Dies ist die optimale Grundlage für die Anpassung neuer Reifen und Felgen.

Step 3 - Felgen einfügen

Virtuelles Car Tuning Abbildung 3Passende Felgen werden von einem anderen Bild markiert (Polygonlasso) => kopiert (STRG+C) und durch (STRG+V) eingefügt als „Neue Ebene“ über der Karosserie. Auch ein perspektivisch entsprechendes Felgenbild ist Voraussetzung für eine gelungene Transplantation.
Der Schatten auf der Oberkante der Reifen die durch die Radkästen entstehen können durch das „Radiergummi-Werkzeug“ (Kantenschärfe: 0%) erzeugt werden. Kontrast- und Lichteinstellung können dann angepasst werden.

Step 4 - Reifen, Felgen, Bodykit vorne und Hintergrund austauschen

Virtuelles Car Tuning Abbildung 4Wie bei den Felgen zuvor kann nun ein Bodykit eingefügt werden. Die Lackierung kann über „Farbe ersetzen“ relativ einfach der Karosserie angepasst werden. Ein neuer Hintergrund dagegen ist ein komplizierter Eingriff in die Komposition und die Wirkung des Gesamtbildes. Perspektive so wie Beleuchtung und Schatten müssen zu mehr als 85% perfekt zum Auto passen. Ein passendes Hintergrundbild wird über die „Hintergrundebene“ eingefügt. Danach können mit „Neuen Ebenen“ Schatten und Lichtreflexe nachträglich eingefügt werden.

Step 5 - Seitenteil angebaut und Anpassungen Reifen

Virtuelles Car Tuning Abbildung 5Zu jedem Bodykit gehört die entsprechende Seitenschürze. Selbe Vorgehensweise wie bei der Frontschürze. Mit dem gefundenen Hintergrund können die angebauten Teile (Felgen, Bodykit, etc) endgültig angepasst werden.

Step 6 - Lackierung, Decals, Innenraum, Heckspoiler, Reifenschrift und Hintergrund Anpassungen

Virtuelles Car Tuning Abbildung 6Die Lackierung wurde am Beispiel wie folgt vorgenommen. Die Karosserie Ebene wurde 3 mal dupliziert. Drei verschiedene Varianten (Rot, Schwarz, Silber). Mit dem Polygonlasso wurden Bereiche ausgewählt und mit dem Radiergummi-Werkzeug entfernt. Dadurch erschienen Bereiche der darunterliegenden Lackierung. Mit einem Konzept können so beeindruckende Lackierungen zu Stande kommen. Die Decals (Werbeaufkleber) werden angebaut und angepasst wie Bodykits. Die „Deckkraft“ sollte dabei möglichst auf 75-85% gesetzt werden, da dies zum Realismus beiträgt.

Das Ergebnis sieht einfach Klasse aus!

Vielen Dank an Timo Bourdon von www.digitalcars.de für die Ausarbeitung dieses Photoshop Tutorial.

 

Drucken E-Mail